Fleischpizza im Kugelgrill

Die Fleischpizza im Kugelgrill

Fleischpizza im Kugelgrill
Fleischpizza im Kugelgrill

Eine Variante der allen bekannten Pizza ist die Fleischpizza im Kugelgrill. Hierzu kommt meine Gusseiserne Pfanne mal wieder zum Einsatz. Anstelle eines Hefeteigs, welcher ja den Boden einer Pizza dar stellt kommt dieses Mal Leberkasbrät, oder wie es in anderen Regionen heisst “Fleischkäserohmasse”, zum Einsatz. Der Boden der Gusspfanne wird gleichmäßig mit dem rohen Leberkasbrät bestrichen. Bei einer richtig eingebrannten Gusspfanne wird kein Öl benötigt. Das Leberkasbrät ist fett genug und es löst sich nach dem Grillvorgang wunderbar aus der Pfanne.

Der Kugelgrill wird zum indirekten grillen vorbereitet, also eine Wasserschale in die Mitte und mit Holzkohle oder Briketts aussenrum befeuert. Wichtig ist hier das indirekte Grillen da sonst die Hitze unter der Pfanne zu stark wird und das Fleischkabrät  unserer Fleischpizza von unten verbrennen kann bevor es richtig durch ist. In der Zeit bis die Holzkohle oder die Briketts richtig glühen geht es mit der Vorbereitung der Fleischpizza weiter.

Belegen der Fleischpizza

Belag der Fleischpizza
Belag der Fleischpizza

Im Gegensatz zu einer gewöhnlichen Pizza wird das Leberkasbrät nicht mit einer Tomatenmischung bestrichen. Wir wollen ja einen Herzhaften Geschmack. Also nehmen wir hierzu eine schön rauchig scharfe Barbequesosse. Mit etwas Pfeffer, Salz und ein paar Kräutern kommt noch etwas Geschmack hinzu. Um beim Herzhaften zu bleiben sollte auch der Käse herzhaft sein. Hierzu eignet sich besonders Gruyere Käse oder Bergkäse.

Für den weiteren Belag sind dann keinerlei Grenzen gesetzt. Ich habe dieses mal eine Knoblauchsalami, Zwiebeln und frischen Paprika verwendet. Nachdem der Kugelgrill dann im inneren eine Temperatur von 250 Grad aufgebaut hat kann ich die Gusspfanne über der mit Wasser gefüllten Schüssel im Kugelgrill platzieren. Gespickt mit meinem Grillthermometer dauert es nicht sehr lange bis die Fleischpizza fertig gebacken ist. Sobald der Boden eine Temperatur von mindestens 72 Grad erreicht hat sollte die Fleischpizza fertig sein.

Einen guten Apettit zur Fleischpizza

Fertige Fleischpizza
Fertige Fleischpizza

Mit den passenden feuerfesten Handschuhen wird dann die Gusspfanne wieder von Grill gehoben. Sollte die Gusspfanne richtig gepflegt sein kann man einfach mit einem Pfannenwender aus Kunststoff zwischen Pfannenboden und Fleischpizza fahren und die Pizza gleitet schön auf den Teller. Jetzt noch ein kühles Weissbier dazu und schon kann es los gehen. Klar ist dieses ein sehr deftiges Rezept mit verdammt viel Kalorien. Aber da bin ich immer der Meinung da ich so eine Portion ja nicht jeden Tag verputze kann man es zwischendurch schon einmal vertrage.

Wie würdet Ihr Eure Fleischpizza denn belegen? Gerne könnt Ihr mir Eure Vorschläge in die Kommentare rein setzen. Die interessantesten Vorschläge werde ich garantiert auch einmal in der kommenden Grillsaison durchtesten. Auch wenn danach wieder Fahrrad fahren angesagt ist um die Kalorien zumindest teilweise wieder zu verbrennen. Viel Spass mit der Fleischpizza.

Fleischpizza im Kugelgrill
Bitte bewerte diesen Artikel

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*