Moesta BBQ Disk im Test

Wie schneidet bei mir die Moesta BBQ Disk im Test ab

Moesta BBQ Disk im Test
Moesta BBQ Disk im Test

Seit einiger Zeit habe ich die Moesta BBQ Disk im Test hier auf meiner Weberkugel. Und ich muss sagen das es einfach ein geiles Spielzeug ist. Mit 75cm Aussendurchmesser, einer Dicke von 6mm und einem Gewicht von 27kg ist es schon ein Schwergewicht für einen Webergrill. Trotzdem hatte ich bisher nie Angst das der Kugelgrill unter dieser Last Schaden nehmen kann. Da mein Untergrund nicht ganz eben ist habe ich zusätzlich zur Moesta BBQ Disk die Höhenverstellung mit bestellt. Dadurch kann ich die Grillplatte je nach Untergrund immer in die Waagerechte bekommen. Nachdem alles montiert war ging es endlich los.

Das Einbrennen der Moesta BBQ Disk

Einbrennen der Gussplatte
Einbrennen der Gussplatte

Wie alle Grillutensilien aus Gusseisen muss auch die Moesta BBQ Disk erst einmal eingebrannt werden. Das Einbrennen dient erstens dazu das eventuell übrig gebliebene Schadstoffe verbrannt werden und zweitens wird die erste Patina gebildet, welche dem Rost entgegenwirkt und auch ein späteres Anhängen des Grillguts verhindert. Für das Einbrennen selbst habe ich der Grillplatte erst einmal ordentlich eingeheizt. Danach werden Kartoffelscheiben und Salz grosszügig auf der heissen Platte verteilt. Durch die Kartoffeln wird Flüssigkeit an die Platte abgegeben und man dringt damit bis in die feinsten Poren ein. Das Salz wiederum nimmt die Flüssigkeit auf und somit die darin befindlichen Produktionsrückstande. Gleichzeitig sorgt die Stärke aus der Kartoffel für den Patinaeffekt und konserviert damit die Gussplatte. In einem zweiten Durchgang brenne ich die Platte nochmals ein. Dies erfolgt dann aber ohne Zugabe von Salz. Statt dem Salz gebe ich etwas Öl, welches hocherhitzbar ist, wie z.B. Kokosöl oder Rapsöl. Danach ist die Platte für die erste Zeit einmal konserviert.

Das erste grillen auf der Moesta BBQ Disk

Um die Grillplatte ordentlich auf Hitze zu bringen lasse ich erst einmal Grillbriketts im Anzündkamin komplett durchglühen. Diese kommen dann auf den Kohlerost im Kugelgrill. Danach lasse ich die Moesta BBQ Disk langsam aufheizen. Im zweiten Gang kommen dann noch ein paar Holzscheite auf die Glut und so bekomme ich eine richtig gute Hitze.

Durch das Holzfeuer in der Mitte ist auch die Hitzeverteilung auf der Grillplatte unterschiedlich. Werden in der Mitte der Moesta BBQ Disk bis 300 Grad erreicht kann die Temperatur am Rand nur die Hälfte, also 150 Grad betragen. In der Praxis hat dies den Vorteil das man durch das richtige positionieren des Grillguts genau auf dessen Bedürfnisse eingehen kann. Oder man kann beim Steak grillen dies in der Mitte unter grosser Hitze richtig scharf anbraten und dann in den Aussenbereichen der Platte langsam auf die gewünschte Kerntemperatur ziehen lasse. Dies ist ein grosser Vorteil dem ähnlichen Plancha Grill gegenüber, da dieser überall gleichmässig heiss ist. Ideal ist die Feuerplatte auch wenn man Burger auf dem Grill zubereiten möchte. Wenn man dazu noch die Burger Glocke verwenden lassen sich auch Cheese Burger gut grillen.

Zubehör für die Moeasta BBQ Disk

Moesta Wok Krone
Moesta Wok Krone im Einsatz

Neben der bereits angesprochenen Höhenverstellung nutze ich zwischendurch immer wieder den Sizzle Rost oder auch die Wok Krone. Beides ist ebenso wie die Disk aus Gusseisen und macht auch optisch einiges her. Praktisch ist beim grillen mit der Wok Krone und dem passenden Wok ist es das ich gleichzeitig auf der Moesta BBQ Disk die unterschiedlichen Zutaten schon vorgrillen kann. So gelingt ein richtig tolles Thaicurry auch auf dem Grill.

Moesta Sizzle Rost
Moesta Sizzle Rost

Mit dem Moesta Sizzle Rost lassen sich ein Steak wunderbar bei grosser Hitze grillen. Wichtig ist es hier aber den Rost nach dem Gebrauch gut einzuölen damit sich kein Rost auf dem Rost 🙂 bilden kann.

Mein Fazit zur Moesta BBQ Disk

Mittlerweile habe ich die BBQ Disk schon über ein Jahr mit meinem Weber Kugelgrill im Einsatz und freue mich noch wie am ersten Tag wenn ich sie benutze. Alleine die Vielfalt der unterschiedlichen Methoden zum grillen machen richtig Laune und sorgen für Abwechslung. Klar ist die Anschaffung nicht gerade günstig aber wenn ich sehe wie oft das die Feuerplatte nutze sind die Kosten für die Anschaffung absolut zweitrangig. Was man aber nicht verschweigen darf ist der doch ziemlich grosse Verbrauch an Brennmaterial. Da ich Holz aber eh immer in grossen Mengen zur Verfügung habe ist dies bei mir zweitrangig. Aber ein Kugelgrill und sein Zubehör sollen ja auch Spass machen. Und Spass macht die Moesta BBQ Disk auf alle Fälle. So wird der Kugelgrill immer mehr zu einem Universalgrill. Ich verwende ja auch schon die Moesta Rotisserie.