Grill und Wok passen wunderbar zusammen.

Mit dem Wok auf dem Grill kochen.

Mit dem Wok auf dem Grill kochen
Mit dem Wok auf dem Grill kochen

Das grillen hat sich in den letzten Jahren doch stark verändert. Nach dem grillen von Steaks und Würstchen werden immer mehr kulinarische Köstlichkeiten auf dem Grill zubereitet. Auch die Grillhersteller sind hier voll auf den Zug aufgesprungen und bieten immer bessere Lösungen an aus dem grillen ein Gourmetergebnis zu gestalten. Hierzu gehört es auch mit dem Wok auf dem Grill zu kochen. Wir nutzen hier z.B. oft unseren Weber Kugelgrill mit GBS System. Der große Vorteil mit einem Wok auf einem Grill zu kochen sind vor allem die höheren Temperaturen, mit denen man nach etwas Übung gesund und schnell kochen kann.

Der Wok ist der Allrounder in der modernen Küche

Der Wok ist eine asiatische Pfanne mit rundem Boden und hohen nach obenhin offenen, trichterförmigen Seiten. Dieses Küchenutensil ist in der modernen Küche unverzichtbar, denn der Wok ist ein Alleskönner. In fast jedem Fachgeschäft kann man einen Wok kaufen, der dort in verschiedenen Ausführungen angeboten wird. Nicht nur asiatische Gerichte, sondern viele verschiedene Leckereien können darin zubereitet werden. In der asiatischen Wunderpfanne wird Fleisch, Fisch und Gemüse problemlos gebraten, frittiert, gekocht, gedünstet oder blanchiert. Zutaten werden gleichmäßig in mundgerechte Stücke geschnitten und schnell im Wok gegart. So können leckere Gerichte im Handumdrehen und vor allem schonend zubereitet werden. Durch die kurze Garzeit bleiben die wertvollen Vitamine und Nährstoffe erhalten. Das Gemüse bleibt bissfest und das Fleisch außen knusprig und innen saftig.

Tipps zum Wok kaufen

Ursprünglich ist der asiatische Wok unten rund gewölbt. In den Garküchen Asiens stehen die Woks im offenen Feuer auf einem Metallkranz und finden so ihren Halt. Der Wok wird im unteren Bereich sehr schnell sehr heiß und kühlt an den Randseiten schnell wieder ab. Für die moderne Küche wurden die Woks angepasst und mit abgeflachtem Boden angeboten. Verbraucher können einen Wok kaufen, der problemlos auf Gas- oder Elektroplatten gestellt werden kann. Mit nur wenig Öl gelingt jedes Gericht im Wok. Wer einen praktischen Wok kaufen möchte, sollte auf einige Eigenschaften achten. Das Material sollte eine hohe Leitfähigkeit der Wärme aufweisen, welches sich auch bei großer Hitze nicht verbiegt. Diejenigen, die einen Wok kaufen möchten, sollten sich vorher informieren, welcher am besten in Frage kommt. Verschiedene Woks aus Edelstahl, Eisen oder Gusseisen oder ein Wok mit Antihaftbeschichtung sind im Angebot. Bedeutend ist es, dass der Wok zusätzlich einen gewölbten Deckel besitzt, um Gerichte auch schmoren, kochen oder dämpfen zu können. Auch zum Warmhalten auf dem Tisch eignet sich dieser Deckel hervorragend. Ein Wok aus Gusseisen hat die hervorragende Eigenschaft sehr heiß zu werden und den Nachteil, dass er sehr schwer ist. Billige dünne Woks aus Eisenblech leiten auch sehr gut, haben aber den Nachteil, dass das Essen schnell anhängt. Woks aus Edelstahl besitzen sehr gute Gar- und Pflegeeigenschaften. Sie sind hitzebeständig und sehen auf dem Esstisch ansprechend aus. Beschichtete Woks kombinieren diese guten Eigenschaften und eignen sich meistens auch für moderne Induktionsherde.

Zubehör und Pflege für den Wok

Als hilfreiches Zubehör könnten Holzlöffel zum Rühren, für erfahrenere Köche Holzstäbchen, ein Sieblöffel zum Herausnehmen von frittierten oder gedämpften Stücken und ein Bambusbesen zum Reinigen angeschafft werden. Speisen, die im Wok zubereitet wurden, können direkt in diesem serviert werden. Das ist nicht nur zeitsparend, sondern sieht auf dem Tisch sehr dekorativ und ansprechend aus. Der Wok muss nach dem Gebrauch gereinigt werden. Ein Wok aus Eisen muss vor dem ersten Gebrauch und nach dem Gebrauch mit heißem Wasser und etwas Spülmittel gereinigt, anschließend trockengerieben und mit etwas Öl ausgewischt werden. Dabei wird verhindert, dass sich Rost ansetzen kann. Sollten Essensreste angebacken sein, dürfen sie auf keinen Fall mit scharfen Scheuermitteln oder Stahlwolle abgekratzt werden. Es reicht völlig aus, den Schmutz mit einem festen Schwamm oder einer haushaltsüblichen Spülbürste zu entfernen. Wer einen beschichteten Wok kaufen möchte, genießt den Vorteil, dass dieser lediglich gespült werden muss. Geräte aus Edelstahl, die meist etwas teurer angeboten werden, weisen simpel zu handhabende Pflegeeigenschaften auf.

Die klassische Zubereitung von Speisen im Wok

Die Zubereitung von Gerichten im Wok hat den Nachteil, dass zuerst alle Zutaten in gleich großen Stücke geschnitten werden müssen. Dies bedeutet ein wenig Vorarbeit und jede Menge Schnippelei. Der Vorteil liegt aber darin, dass das Gericht im Anschluss schnell zubereitet und fix und fertig serviert werden kann. Während des Kleinschneidens der Lebensmittel können bereits Reis, Nudeln oder Kartoffeln garen. Pfannenrühren ist die häufigste Garmethode im Wok. Hierbei wird zunächst eine kleine Menge Fett in den Wok gegeben. Nach und nach gibt man das Fleisch oder das Gemüse hinein. Die vorbereiteten Stückchen werden mit einem Holzlöffel oder Stäbchen ständig von innen nach außen herumgewirbelt. Das Fleisch wird außen schnell braun und bleibt innen zart und saftig. Das Gemüse bleibt frisch und knackig. Festere Gemüsesorten wie beispielsweise Möhren, Kartoffeln oder Sellerie werden, wie oben beschrieben, kurz pfannengerührt gebraten. Danach wird etwas Flüssigkeit angegossen und das Gericht bei kleiner Hitze mit oder ohne Deckel weiter geschmort. Wer das Gemüse besonders vitaminschonend garen möchte, kann den Wok zum Dämpfen verwenden. Hierbei wird der Wok mit etwas Wasser gefüllt. Das Gemüse wird in einem Siebeinsatz in den Wok gestellt und mit dem Deckel verschlossen. Der Deckel hat ein kleines Loch, durch das der überflüssige Dampf entweichen kann. Das Augenmerk sollte man darauf haben, dass das Wasser nur bis kurz unter den Einsatz reichen darf. Falls das Wasser zu sehr verdampft, muss noch etwas Wasser nachgegeben werden. Das Ergebnis beim Dämpfen ist nicht nur eine vitaminreiche, sondern ebenso eine farbintensive Mahlzeit.

Hilfreiche Tipps für die Zubereitung im Wok

Im Wok kann Essbares außerdem frittiert werden. Dazu erhitzt man naturbelassenes Öl oder Pflanzenfett in ausreichender Menge, so dass die Lebensmittelstücke schwimmend ausgebacken werden können. Es sollte immer bei einer Temperatur von ca. 160 Grad C frittiert werden. Hat das Fett diese Temperatur erreicht, können die vorbereiteten Stücke hineingegeben werden. Durch die große Hitze beim frittieren im Wok werden die Poren sofort verschlossen und eine schützende Knusperschicht bildet sich sehr schnell. Das Fett kann somit nicht in die Speisen eindringen. Wenn die Speise goldbraun aussieht, kann sie herausgenommen werden. Außen sind die Stücke knusprig und innen saftig. Ein Tipp ist es, wenn man Fleisch oder Fisch zusammen mit dem Gemüse zubereiten möchte, zuerst das Fleisch, dann das Gemüse separat im Wok zu braten. So kann man Fleisch oder Gemüse auf den Punkt garen. Zum Schluss werden Fleisch und Gemüse zusammen in den Wok gegeben und gewärmt. Die abschließende Würze sollte ganz zum Schluss erfolgen. Vorheriges Würzen könnte schwieriger werden, weil das Gericht nach dem Garen Flüssigkeit verliert und die Gewürze zu stark hervor schmecken könnten. Rezepte für Wokgerichte findet man in Buchhandlungen, Spezialgeschäften sowie im Internet.

Grill und Wok passen wunderbar zusammen.
Bitte bewerte diesen Artikel

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*