Die Kunst des Grillens mit einer Feuerplatte: Grundlagen und Tipps

Die Feuerplatte: Das ultimative Grill-Erlebnis

Inhaltsverzeichnis

Die Feuerplatte hat sich in den letzten Jahren zu einem wahren Highlight in der Grillkultur entwickelt. Sie bietet nicht nur eine einzigartige Art des Grillens, sondern verwandelt jedes Barbecue in ein geselliges Event. In diesem Blogartikel widmen wir uns umfassend dem Thema Feuerplatte, von der optimalen StÀrke und dem idealen Material bis hin zu den besten Grillmethoden und dem Vergleich mit der Plancha.

Grillen mit der Feuerplatte
Grillen mit der Feuerplatte

Die ideale StÀrke einer Feuerplatte

Die Dicke der Feuerplatte ist entscheidend fĂŒr die WĂ€rmeverteilung und die Langlebigkeit. Eine StĂ€rke von 5 bis 6 mm gilt als optimal. DĂŒnnere Platten heizen schneller auf, können aber bei starker Hitze verziehen. Dickere Platten speichern die WĂ€rme besser und garantieren eine gleichmĂ€ĂŸigere Hitzeverteilung.

Materialwahl: Stahl ist Trumpf

Die meisten Feuerplatten sind aus Stahl oder Gusseisen gefertigt, wobei roher, unbehandelter Stahl besonders beliebt ist. Dieses Material leitet die WĂ€rme effizient und ist robust gegenĂŒber den hohen Temperaturen und der direkten Einwirkung von Feuer. Edelstahl ist eine Alternative, die durch KorrosionsbestĂ€ndigkeit ĂŒberzeugt, allerdings ist die WĂ€rmeleitung bei rohem Stahl besser. Feuerplatten aus Gusseisen neigen sehr schnell zum rosten. Deswegen ist hier auch ein höherer Pflegeaufwand notwendig.

Arten der Feuerplatte

Ich habe hier zwei Arten der Feuerplatte im regelmĂ€ĂŸigen Einsatz. Einmal eine große Gußplatte von Moesta, welche ich auf den Weber Holzkohlegrill montieren kann Und eine Feuerplatte aus Edelstahl, welche fest auf einer Feuertonne montiert ist.

Kulinarische Vielfalt auf der Feuerplatte

Das Grillen auf einer Feuerplatte bietet eine außergewöhnliche Vielseitigkeit, die es ermöglicht, eine breite Palette von Speisen zuzubereiten. Dank der gleichmĂ€ĂŸigen Hitzeverteilung und der Möglichkeit, verschiedene Temperaturzonen zu nutzen, eignen sich folgende Speisen besonders gut zum Grillen auf einer Feuerplatte:

Grillgut auf der Feuerplatte
Grillgut auf der Feuerplatte

Fleisch

– Steaks: Eine Feuerplatte ist ideal fĂŒr das perfekte Steak, da sie eine schöne Kruste erzeugen kann, wĂ€hrend das Innere saftig bleibt.
– Burger: Die flache OberflĂ€che sorgt fĂŒr gleichmĂ€ĂŸig gebrĂ€unte Burgerpatties und ermöglicht es, das Fleisch direkt auf der Platte zu wĂŒrzen.
– WĂŒrstchen und BratwĂŒrste: Diese lassen sich gleichmĂ€ĂŸig brĂ€unen und drehen, ohne durch Grillroste zu fallen.

MeeresfrĂŒchte

– Garnelen und Scampi: Können in Knoblauch und Butter fĂŒr einen zarten, saftigen Geschmack gebraten werden.
– Fischfilets: Die Feuerplatte ermöglicht ein sanftes Garen von Fisch, ohne dass er zerfĂ€llt oder anhaftet.

GemĂŒse

Spieße aus GemĂŒse: Paprika, Zucchini, Pilze und Zwiebeln entwickeln beim Grillen auf der Feuerplatte ein tiefes, geröstetes Aroma.
– Ganze GemĂŒse: Ganze Paprika, Auberginen oder Maiskolben können direkt auf der Platte geröstet werden, was zu einer schönen Karamellisierung fĂŒhrt.

FrĂŒhstĂŒcksgerichte

– Eier und Speck: Die Feuerplatte ist perfekt fĂŒr ein Outdoor-FrĂŒhstĂŒck, auf dem Eier in jeder Form und knuspriger Speck zubereitet werden können.
– Pfannkuchen und French Toast: FĂŒr ein sĂŒĂŸes FrĂŒhstĂŒck oder Dessert lassen sich auf der Feuerplatte hervorragend Pfannkuchen und French Toast backen.

Internationale Gerichte

– Fajitas und Quesadillas: Die Feuerplatte eignet sich hervorragend fĂŒr die Zubereitung mexikanischer Gerichte, bei denen Fleisch und GemĂŒse gemeinsam gegrillt und dann in Tortillas gewickelt werden.
– Teppanyaki-Gerichte: Inspiriert von der japanischen KĂŒche, können auf der Feuerplatte diverse Zutaten wie dĂŒnne Fleischscheiben, MeeresfrĂŒchte und GemĂŒse schnell und aromatisch zubereitet werden.

Beilagen und Snacks

– Gegrilltes Brot und Bruschetta: Brot oder Baguette wird direkt auf der Platte geröstet, bis es knusprig ist, und kann dann mit Tomaten, Knoblauch oder anderen BelĂ€gen serviert werden.
– KĂ€se: Halloumi und andere grillfeste KĂ€sesorten erhalten auf der Feuerplatte eine schöne Kruste, ohne zu zerfließen.

Tipps fĂŒr das Grillen auf der Feuerplatte:

– Nutze die verschiedenen Temperaturzonen der Feuerplatte, um Speisen mit unterschiedlichen Garpunkten gleichzeitig zuzubereiten.
– Ein wenig Öl oder Fett hilft, eine schöne BrĂ€unung zu erzielen und verhindert, dass Speisen anhaften.
– Experimentiere mit Marinaden, GewĂŒrzen und frischen KrĂ€utern, um den Geschmack Deiner Gerichte zu verstĂ€rken.

Durch die Vielseitigkeit der Feuerplatte kannst Du kreativ werden und eine Vielzahl von Speisen fĂŒr jeden Anlass und Geschmack zubereiten.

Vor- und Nachteile einer Feuerplatte

Vorteile einer Feuerplatte

– Vielseitigkeit in der Zubereitung verschiedener Gerichte
– Geselliges Kocherlebnis, ideal fĂŒr Gruppen
– GleichmĂ€ĂŸige Hitzeverteilung und Temperaturkontrolle

Nachteile einer Feuerplatte

– Relativ hoher Anschaffungspreis
– Aufwendige Erstbehandlung und regelmĂ€ĂŸige Pflege notwendig
– Hoher Platzbedarf

Feuerplatte vs. Plancha: Eine Entscheidung des Stils

WĂ€hrend die Feuerplatte fĂŒr das urige, offene Feuer-Erlebnis steht, punktet die Plancha mit einer schnellen Einsatzbereitschaft und einfacheren Reinigung. Die Wahl zwischen Feuerplatte und Plancha hĂ€ngt letztendlich von persönlichen Vorlieben und dem gewĂŒnschten Ambiente ab.

Das Einbrennen der Feuerplatte

Das Einbrennen einer Feuerplatte ist ein entscheidender Schritt, um sie fĂŒr das erste Grillen vorzubereiten und eine lange Lebensdauer zu gewĂ€hrleisten. Dieser Prozess schafft eine natĂŒrliche Antihaftbeschichtung und schĂŒtzt die Platte vor Rost. Hier ist eine ausfĂŒhrliche Anleitung zum Einbrennen einer Feuerplatte:

Einbrennen einer Feuerplatte
Einbrennen einer Feuerplatte

1. Reinigung der Feuerplatte

Bevor du mit dem Einbrennen beginnst, solltest du die Feuerplatte grĂŒndlich reinigen, um jegliche RĂŒckstĂ€nde, Schutzbeschichtungen oder Öle von der Herstellung zu entfernen. Verwende dazu warmes Seifenwasser und eine BĂŒrste oder einen Schrubber. SpĂŒle die Platte anschließend mit klarem Wasser ab und trockne sie grĂŒndlich.

2. Vorbereitung

Stelle sicher, dass die Feuerplatte sicher auf deiner Feuerstelle positioniert ist. Die Feuerstelle sollte so vorbereitet sein, dass eine gleichmĂ€ĂŸige Hitze erzeugt werden kann. Dies ist wichtig, um die gesamte OberflĂ€che der Platte gleichmĂ€ĂŸig einbrennen zu können.

3. Erhitzen der Platte

Erhitze die Feuerplatte langsam. Beginne mit einer niedrigen Temperatur und steigere diese allmĂ€hlich. Ziel ist es, die Platte auf eine Temperatur zu bringen, bei der sie leicht zu rauchen beginnt. Dies ist ein Zeichen dafĂŒr, dass sie heiß genug ist, um mit dem Einbrennen zu beginnen.

4. Auftragen des Öls

Sobald die Platte die richtige Temperatur erreicht hat, trage eine dĂŒnne Schicht Pflanzenöl, Leinöl oder ein anderes hoch erhitzbares Öl mit einem hitzebestĂ€ndigen Pinsel oder einem Tuch auf. Achte darauf, die gesamte OberflĂ€che, einschließlich der RĂ€nder, zu bedecken. Zum Öl verwende ich noch Kartoffelscheiben und Salz. Die Kartoffelscheiben geben Feuchtigkeit ab, welche in die obersten Schichten der Platte eindringt. So werden ProduktionsrĂŒckstĂ€nde aufgeweicht und kommen an die OberflĂ€che. Das Salz wiederum nimmt dann die Feuchtigkeit mit den RĂŒckstĂ€nden wieder auf und kann so fast komplett von der Platte entfernt werden.

5. Der Einbrennprozess

Das Öl wird beginnen zu rauchen und sich zu zersetzen. Dies ist ein normaler Teil des Prozesses. Bewege die Platte gegebenenfalls leicht, um sicherzustellen, dass das Öl gleichmĂ€ĂŸig verteilt ist und die gesamte OberflĂ€che behandelt wird. Lasse das Öl vollstĂ€ndig einbrennen, bis der Rauch nachlĂ€sst. Dies kann einige Minuten dauern.

6. Wiederholung

FĂŒr eine effektive Antihaftbeschichtung und optimalen Rostschutz empfiehlt es sich, den Vorgang des Ölauftragens und Einbrennens mehrmals zu wiederholen – idealerweise drei bis vier Mal. Mit jeder Schicht wird die Patina der Feuerplatte stĂ€rker und widerstandsfĂ€higer. Bei den Wiederholungen verzichte ich dann auf die Prozedur mit den Kartoffelscheiben und dem Salz.

7. AbkĂŒhlung und abschließende Reinigung

Nach dem letzten Einbrennvorgang lass die Platte vollstĂ€ndig abkĂŒhlen. Anschließend kannst du ĂŒberschĂŒssige Ölreste mit einem Tuch entfernen. Die Platte sollte nun eine dunklere, leicht glĂ€nzende OberflĂ€che aufweisen, die Zeichen einer gut eingebrannten Feuerplatte ist.

Hinweise:

– Verwende keine Öle mit niedrigem Rauchpunkt, da diese nicht effektiv einbrennen und eine klebrige OberflĂ€che hinterlassen können.
– Vermeide es, zu viel Öl aufzutragen, da dies zu einer ungleichmĂ€ĂŸigen Schicht fĂŒhren kann.
– Das Einbrennen kann Rauch erzeugen. FĂŒhre diesen Vorgang daher im Freien oder in einem gut belĂŒfteten Bereich durch.

Durch das sorgfĂ€ltige Einbrennen deiner Feuerplatte stellst du sicher, dass sie optimal fĂŒr das Grillen vorbereitet ist und du viele Jahre Freude daran haben wirst.

Die Wahl des Holzes

FĂŒr das Feuer unter der Platte eignet sich am besten trockenes, hartes Holz wie Buche oder Eiche. Diese Holzarten brennen langsam und gleichmĂ€ĂŸig, was eine optimale Hitzesteuerung ermöglicht.

AufsĂ€tze und Zubehör fĂŒr die Feuerplatte

Zubehör fĂŒr eine Feuerplatte
Zubehör fĂŒr eine Feuerplatte

Die Vielseitigkeit der Feuerplatte kann durch verschiedene AufsĂ€tze wie Pfannen, Töpfe oder spezielle Grillroste erweitert werden. So lassen sich parallel unterschiedliche Garmethoden anwenden und das Grill-Erlebnis weiter bereichern. Ich habe hierfĂŒr einen Wok Aufsatz sowie eine Griddle am meisten im Einsatz.

Die Feuerplatte ist mehr als nur ein Grill – sie ist ein Erlebnis, das Freunde und Familie zusammenbringt. Trotz der notwendigen Pflege und dem Platzbedarf bietet sie eine unvergleichliche FlexibilitĂ€t und Vielfalt in der Zubereitung. Ob Sie sich fĂŒr eine Feuerplatte oder eine Plancha entscheiden, hĂ€ngt von Ihren individuellen BedĂŒrfnissen und Vorlieben ab. Doch eines ist sicher: Mit der richtigen Pflege und Nutzung wird die Feuerplatte zum Mittelpunkt unvergesslicher Grillabende.

Rate this post
Über GrillMagazin 179 Artikel
Servus zusammen, hier im GrillMagazin möchte ich meine Erfahrung von etlichen Jahren grillen an Euch weitergeben. Das GrillMagazin habe ich 2015 gegrĂŒndet und es macht heute noch Spass. Gerne könnt Ihr auch meinen Instagram Account @grillmagazin besuchen und dort meine Grillergebnisse anschauen. Eine etwas ausfĂŒhrliche Vorstellung von mir findet Ihr unten im Menue unter dem Link Über mich. Viel Spass auf meiner Seite.